Ein Erklärungsversuch von “Energiearbeit”

| Keine Kommentare

„… Durch die Anwendung wird die Steigerung des allgemeinen Wohlbefindens, die Erhaltung von Gesundheit und die Aktivierung der Selbstheilungskräfte im Krankheitsfall angestrebt…“

„…Ziel der Anwendung ist die körperliche, geistige, seelische und soziale Gesundheit. Anwender vertreten einen ganzheitlichen Ansatz und gehen davon aus, dass Veränderungen in einem Bereich Veränderungen in anderen Bereichen bewirken können. Der Behandelte soll eine tiefe Entspannung empfinden, wie sie auch bei Massagen, autogenem Training und anderen Entspannungsverfahren auftritt. In der Literatur wird angegeben, dass Reiki bei der Behandlung dorthin fließt, wo es benötigt wird. Es wirke auch dann, wenn der Behandelte nicht an die Wirkung glaube, sowie bei Tieren und Pflanzen…“

Quelle: www.wikipedia.de, 2013

Soweit Wikipedia zu Reiki, dem bekannten Energiesystem, von Dr. Mikao Usui begründet – und meist durch Handauflegen genutzt und weitergegeben.

Die heutige Quantenphysik als Wissenschaft weiß: alles, was sich um uns herum befindet ist eine Form von Energie; und die sogenannte „Schwingungsfrequenz“ ist messbar. Die Schwingung von Energie ist wellenförmig: Schwingungs-/Wellenberge und -täler, die Kurven bilden. Durch deren Abstände errechnet sich die Schwingungsfrequenz. Egal, ob es sich um einen Tisch handelt (verdichtete Schwingung), um eine Pflanze oder nicht sichtbare Energien wie Reiki und andere Energiesysteme: eine Frequenz ist messbar!

Zwar können diese unsichtbare Energien/Schwingungsfrequenzen nicht gesehen, aber trotzdem wahrgenommen werden. Der Wind (= schnell fließendes Qi [= universelle Lebensenergie]) ist dazu ein gutes Beispiel: er kann nicht gesehen, aber gespürt und die Auswirkungen davon gesehen werden – wie sich bewegende Äste an Bäumen. Wind wird in Form von Durchzug auch im Haus gefühlt.

Hier noch ein ganz einfaches Wahrnehmungs-Beispiel; ein Versuch, den jeder an sich selbst vornehmen kann:

Führe mit geschlossenen Augen einen gespitzten Bleistift mit der Spitze voran zu deiner Nasenspitze hin und wieder weg. Der Bleistift kann natürlich auch von einer zweiten Person bewegt werden – ohne dass du weißt, wann der Bleistift näher kommt! Du wirst diese Spitze spüren können! Probiere es aus…

Lese auch gerne hier nach…

Teilen

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.